Was kann ich als Züchterin, die ihren zweiten Wurf plant, schon über Zucht bzw. meine Zucht sagen?
Ich kann eigentlich nur meine Philosophie und meine Ziele vorstellen.

Mein Zuchtziel sind gesunde, agile, wesensfeste und schöne Zwergschnauzer.
Ich hoffe, diesem Ziel durch die sorgfältige und planmäßige Auswahl der Elterntiere mit Blick auf den Standard möglichst nahe zu kommen.

In Bezug auf das Wesen spielt aber nicht nur die Genetik eine Rolle.
Als Wesen bezeichnet man vielmehr die Gesamtheit aller angeborenen und erlernten körperlichen und seelischen Anlagen, Eigenschaften und Fähigkeiten, die das Verhalten des Hundes zu seiner Umwelt bestimmen und gestalten.

Aus diesem Grunde versuche ich bei der Aufzucht den Welpen in ihren ersten Lebenswochen schon möglichst viel mit auf den Weg zu geben und sie auf ihr späteres Leben vorzubereiten. Die ersten Wochen verbringen die Welpen im Haus und nehmen von der Geburt an an dem alltäglichen Leben teil. Normale Geräusche wie Staubsauger, Türklingel, Fernseher, Radio etc. begleiten ihren Alltag.

Spätestens ab der vierten Woche verbringen die Welpen auch viel Zeit im Garten, in dem ihnen ein Auslauf zur Verfügung steht.
Neben Spielsachen gibt es eine Wippe, Planen, Bereiche mit verschiedenen Untergründen, geräuschintensive Spielzeuge
und vor allem ganz viel Besuch.
Ich lege viel Wert darauf, dass die Welpen in dieser Zeit mit Kindern und anderen Erwachsenen in Kontakt kommen.
Natürlich üben wir auch mit den Welpen kleine Autofahrten oder kleinere Ausflüge in sicheren Gebieten.

Mir ist es wichtig, dass die Welpen möglichst frei und gut sozialisiert in ihre neuen Rudel abgegeben werden, damit sie die Chance haben, sich dort weiter zu einem fröhlichen, agilen und wesensfesten Zwergschnauzer zu entwickeln.
Die Welpen werden natürlich mehrfach entwurmt, geimpft und gechipt abgegeben.

Von meinen Welpenkäufern wünsche ich mir, dass sie sich nicht als Kunden betrachten, die eine Ware bei mir kaufen. Ein früher Kontakt zu den späteren Hundehaltern ist mir wichtig, damit man sich gegenseitig kennen lernen und die Bedürfnisse erfragen kann. Als Züchter sehe ich meine Aufgabe auch in der Beratung der Interessenten und in der Betreuung der Käufer nach der Abgabe der Welpen.